KinderKreativ

Mit Kindern kreativ werden – das ist das Motto dieses „Arbeitskreises“. Wir treffen uns in unregelmäßigen Abständen zu den verschiedensten Ideen. Wir basteln, re- und upcyceln, fotografieren, gestalten, malen, experimentieren. Weiter unten seht Ihr die geplanten Termine.

KinderKreativ (noch meist zu hause)

Leider müssen wir alle zurzeit zuhause bleiben und können uns nicht treffen. Damit die Zeit nicht zu langweilig wird, zeigen wir hier immer mal wieder kreative Ideen. Bald kann es aber hoffentlich wieder losgehen – was wir für das 2. Halbjahr 2020 geplant haben, seht Ihr unterTermine

KinderKreativ hat Nachwuchs bekommen – hier folgt ein Tagebuch (chronologische Reihenfolge):

Hier kommt Ihr zu den einzelnen Tagen: Tag 1, Tag 5, Tag 7, Tag 9

Tag 1:

Wir haben Nachwuchs geliefert bekommen – ja: Per Paket :-). Aber keine Sorge – ich habe das Paket sofort ausgepackt und die kleinen Lebewesen rausgelassen. Was meint Ihr ist da drin?

Schmetterlinge? Nein – das wäre ja eine Quälerei für die flatternden Tierchen. In dem Paket sind klitzekleine Raupen, die erst noch zu Schmetterlingen werden. Seht Ihr die kleine Schachtel am unteren Rand? Dort sind die Raupen drin. In der Schachtel ist genug Futter und Luft, so dass es die Räupchen richtig gut haben.

Sofort nach dem Öffnen des Pakets habe ich die Raupen an einen ruhigen Ort gestellt. Dort bleiben Sie jetzt die nächsten 7-10 Tage. Mein Sohn und ich gucken immer nach den Raupen: Bewegen sie sich? Wachsen sie? Futtern sie? Geht es ihnen gut? Insgesamt 4 Stück sind der kleinen Schachtel drin. Manchmal ist es sehr lustig diese kleinen Tierchen zu beobachten. Hier ein kleines Video:

In dem Paket ist auch eine gute Anleitung für die Aufzucht von der Raupe zum Schmetterling: Bis die kleinen Wesen Schmetterlinge werden, verwandeln sie sich vollständig, denn so sehen ja wirklich keine Schmetterlinge aus. Diese Verwandlung von Raupe/Larve zum Schmetterling nennt sich „Metamorphose„. Zunächst „verpuppen“ sich die Raupen. Wir sind schon sehr gespannt, wann das beginnt. Dann hängen sich die Raupen an den Deckel der Schachtel und beginnen mit der Verpuppung. Sobald es so weit ist, werde ich Euch hier natürlich informieren. Seid also gespannt und schaut immer mal wieder rein.

Raupe, die zum Schmetterling wird - Schmetterlingsaufzucht bei KinderKreativ vom Kulturverein Holm

Tag 5:

Nun sind unsere 4 Mitbewohner schon 5 Tage bei uns. Sie fressen und wachsen. Ab und an kriechen Sie durch Ihr kleines Zuhause. Aber am meisten fressen sie sich durch das mitgelieferte Futter, was aus pflanzlichen Bestandteilen gemischt mit Fruchtzucker besteht. Auf dem Video seht Ihr, wie groß die Raupen schon geworden sind:

Etwas zu den Raupen nebenher: Von der Raupe bis zum fertigen Schmetterling kann es bis zu 3 Wochen dauern. Je kälter die Umgebung, um so langsamer ist die Entwicklung. Im Kästchen – welches wir nicht öffnen dürfen und was an einem ruhigeren Ort stehen sollte – sind im Deckel kleine Löcher. Daher bekommen die Raupen ausreichend Luft. Das Kästchen darf nicht geöffnet werden, damit das Futter sauber bleibt. Oft war ich schon etwas besorgt, da sich die Raupen nicht bewegt haben. Aber das ist normal – die Raupfen befinden sich in einer Art Starre. Auch sieht das Kästchen mittlerweile etwas „eklig“ (O-Ton meines Sohnes 😉 ) aus wegen der „Spinnenweben“ und dem Kot. Aber auch das dürfen wir nicht sauber machen. Die Seidenfäden (das ist das gewebte Material) werden von den Raupen gesponnen, um sich vor Fraßfeinden und Wind zu schützen.

Welcher Schmetterling wird denn aus den Raupen? Das hatte ich noch gar nicht verraten. Hier die Auflösung: Wir züchten Distelfalter. Er gehört zur Familie der Edelfalster und ist oft im Garten zu sehen. Mehr dazu aber dann später :-). Nun heißt es erstmal wieder abwarten….und Geduld haben.

Tag 7:

Heute – bzw. gestern Abend / heute Morgen waren sehr aufregend – denn die Raupen haben sich verpuppt :-). Wir konnten richtig dabei zusehen, wie sich die Raupen auf den Weg zum Deckel der Schachtel machten und sich dann dort in Form eines „J“ hin hängten. Die letzte Häutung hat dann in der Nacht stattgefunden und seit dem hängen die Puppen „nur so rum“. Denkt man – aber im Inneren findet die Metamorphose zum Schmetterling statt. Dieses Stadium dauert jetzt wieder etwa 7-10 Tage. In 2 Tagen werden die Puppen aber nochmal umziehen: Von dem kleinen Schächtelchen in die Aufzucht-Voliere. Wie der Umzug erfolgt, lest und seht Ihr natürlich auch wieder hier.

Tag 9

Heute ist der große Umzug gewesen. Die Puppen hängen nun schon 2-3 Tage an dem Vliestuch am Decker der Schachtel und können jetzt in die mitgelieferte „Aufzucht-Voliere“ umziehen. Gesagt – getan. Ich hoffe, dass alle verpuppten Schmetterlingsraupen den doch etwas zittrigen und wackeligen Umzug überlebt haben. Jetzt hängen sie ander Seitenwand der Voliere und es heißt mal wieder: Abwarten. Wir hoffen, dass sich in den etwa 4 Tagen wieder etwas tut. Sobald die Puppen etwas dunkler werden kann es jederzeit losgehen mit der Verwandlung von der Puppe in einen schönen Distelfalter. Die Puppenhaut soll dann auch etwas durchsichtiger werden, so dass wir vielleicht sogar beobachten können, was sich so im Inneren gerade tut. Dann werde ich für Euch natürlich hier auch ein Video einstellen. Bis bald – zum großen Vor-Finale (das Finale ist dann das Freilassen der Schmetterlinge in den Garten 🙂 ).

Trinken für die Vögel – sie brauchen viel Wasser im Sommer

Heute habe ich eine Vogeltränke aus Tonübertöpfen gebaut – und da dachte: Das ist doch auch was für die kreativen Holmer Kinder. Was Ihr braucht: 3 Tontöpfe – Größe Eurer Wahl – schaut Euch im Baumarkt einfach mal um; eine flache Schale (stehen meist neben den Tontöpfen), Alleskleber oder eine Gewindestange (dann auch Unterlegscheiben und Muttern), Farbe für draußen, evtl. schöne Servietten und Bastelkleber oder Serviettenkleber (ich habe sog. „Finisher“ genommen), Pinsel für die Farbe und für den Kleber.

Wie es geht: Zuerst malt Ihr die Tontöpfe an. Ich habe mich für weiß entschieden, aber ich habe auch sehr schöne bunte Vogeltränken gesehen. Ihr könnt die Übertöpfe auch in den Farben von Schleswig-Holstein anmalen. Hier könnt Ihr ganz kreativ sein. Wichtig ist nur, dass die Farbe wasserfest ist. Wenn Ihr die Serviettentechnik nutzt: Zieht vorsichtig die oberste Schicht von der Serviette ab. Diese ganz dünne Schicht legt Ihr dann auf den (am besten in weiß bemalten) Tonübertopf und streicht – wieder vorsichtig – mit einem weichen Pinsel und dem Servietten- oder Bastelkleber über das dünne Serviettenpapier. Der Kleber trocknet und wird dann durchsichtig, so dass es zum Schluss aussieht, als ob Ihr auf die Töpfe gemalt habt. Wenn alles getrocknet ist, dann stellt die Tontöpfe wie in meinem Bild übereinander. Ihr könnt die Töpfe nun mit einem guten Kleber zusammenkleben (ich habe einen wirklich tollen Kleber, der auch wasserfest ist und bisher sehr gut hält) oder Ihr nehmt die Gewindestange und steckt diese in die Mitte (die Tontöpfe haben Löcher im Boden) durch die alle Töpfe durch. Mit den Unterlegscheiben und Muttern gebt Ihr den Töpfen Halt. Bestimmt hilft Euch ein Erwachsener. Zum Schluss stellt Ihr noch die Schale auf den obersten Topf (achja – die Schale könnt Ihr natürlich vorher auch anmalen). Ich habe auch die Schale festgeklebt. Fertig ist Eure Vogeltränke – wenn Ihr Wasser in die Schale gefüllt habt. Wenn Ihr Fragen habt, dann schreibt mir gerne eine Email an fronia.ilka@gmail.com. Ich wünsche Euch viel Spaß mit Eurer Vogeltränke.

Sticker selber machen – so einfach geht es

Sticker bzw. Aufkleber sind toll – und noch toller sind selbst gemachte Sticker, oder? Ihr könnt Eure eigenen und einzigartigen Sticker ganz leicht selber machen. Was Ihr braucht: Papier, Backpapier, Stifte, evtl. ein kleines Ausmalbilder und/oder Stempel, Schere, Tesafilm (am besten eine ganz breite Rolle, aber die normale Tesafilm-Rolle geht auch). Wie es geht: Malt Euer Motiv – also Euren Aufkleber – auf ein Papier. Ihr könnt auch ein kleines Ausmalbild einfach ausmalen. Oder Ihr stempelt etwas und malt das dann bunt an. Ihr könnt natürlich auch etwas selber malen – hier sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Nun schneidet Ihr Euer Motiv aus. Jetzt kommt das Backpapier zum Einsatz: Im ersten Schritt klebt Ihr Tesafilmstreifen auf das Backpapier. Der beklebte Bereich muss mind. so groß sein, wie Eure ausgeschnittenen Motive. Wenn Ihr mehrere Tesafilmstreifen benötigt, dann müsst Ihr beim Kleben darauf achten, dass die einzelnen Streifen sich etwas überlappen. Nun legt Ihr auf die beklebte Fläche Eure Sticker. Jetzt klebt Ihr erneut Tesafilm auf die Sticker – so dass die Sticker auf dem beklebten Backpapier kleben. Jetzt kommt wieder die Schere zum Einsatz, da Ihr die Sticker noch einmal ausschneiden müsst. Fertig sind Eure eigenen, individuellen Aufkleber. Viel Spaß!

Stempeln mit Luftpolsterfolie

Heute habe ich mal Verpackungsmaterial zweckentfremdet. Und zwar habe ich „Luftpolsterfolie“ genommen und rund ausgeschnitten. Dann habe ich die Folie mit Farbe bestrichen und auf eine Holzplatte gestempelt. Sieht aus, wie eine Blume, oder was meint Ihr? Man kann es auf größeren Platten oder Malblöcken stempeln und die Luftpolsterfolie in verschiedenen Größen ausschneiden. Dann könnt Ihr eine tolle Blumenwiese stempeln.

Pusteblumen, die nicht weggepustet werden

Ich finde ja Löwenzahn bzw. Pusteblumen sehr toll. Bei uns im Garten sind einige, aber auch wenn ich einen Spaziergang durch Holm mache sehe ich viele. Und wenn aus dem Löwenzahn Pusteblumen werden, dann macht es richtig Spaß die Samen – die wie kleine Fallschirmchen aussehen – in die Luft zu pusten. Aber man kann mit den Pusteblumen auch basteln – ich zeige Euch wie:

Pflückt die Blumen ab, wenn sie nicht mehr gelb und noch keine Pusteblume geworden sind. So in etwa müssen die Blumen aussehen.

In diesem Video erkläre ich Euch nochmal genau, wie es geht. Ihr benötigt nur dünne Holzstäbe, um den Stengel zu stabilisieren. Fragt Eure Eltern, ob vielleicht ein paar Schaschlikspieße in der Küche liegen.

Und so ist das Ergebnis. Es klappt nicht mit jeder Pusteblume. Pflückt daher lieber ein paar mehr. Um die Samen noch besser zu fixieren, könnt ihr sie auch mit Haarspray noch etwas fester machen. Aber es geht auch so – ganz ohne Hilfsmittel 🙂

Cool, oder? Das ist doch auch eine Idee für ein ganz besonderes Muttertagsgeschenk, oder für die Oma. Euer Papa kann Euch bestimmt helfen. Ich werde meine Pusteblume z.B. in einen „Ribba-Rahmen“ (Werbung 😉 ) stellen bzw. kleben und einen schönen Spruch dazu schreiben. Das Ergebnis zeige ich Euch natürlich hier.

Heute waren Sohnemann und ich in den Holmer Sandbergen – das war richtig schön :-). Wusstet Ihr schon, dass dort die „Nähmaschine Gottes“ wächst? Außerdem haben wir einen tollen Stein gefunden. Auf diesen habe ich einen Pusteblumenkopf geklebt. Schick, oder?

Oder Ihr nehmt einen Rahmen (mit Hohlraum – ich habe hier einen sog. Ribba-Rahmen genommen) und malt etwas schönes. Mein Ergebnis ist nicht so toll – ich kann nicht malen *grins* – aber schaut einfach mal, damit Ihr eine Idee habt, was ich meine:

Eure Playmobilfiguren / Barbies / …. gehen auf Reise

Mein Greenscreen ist ein Bluescreen geworden 🙂

Ich habe es mit dem KinderfotoClub schon ein paar mal gemacht – und es ist immer wieder ein Hit: Der Greenscreen. Was ist das? „Greenscreen“ ist ein grüner Hintergrund, der sehr oft im Fernsehen genutzt wird. Statt des grünen Hintergrunds können dann andere Hintergrundbilder mit dem Computer reinprojeziert werden. Werdet Ihr z.B. vor einem Greenscreen fotografiert, dann kann man Euch so ganz einfach per PC oder auch Smartphone auf die Reise schicken. Dies geht aber auch in klein mit Eurem Spielzeug. Ich habe es heute mit den Playmobilfiguren meines Sohnes gemacht. Und das braucht Ihr: Einen Pizzakarton oder einen anderen Karton, grüne Farbe (habt Ihr kein grün, dann geht auch blau – grün ist aber besser), Pinsel und ein App (ich nutze „Green Screen Video“). Und so geht es: Streicht das Innere des Kartons grün (blau) an: Rückwand, Seitenwände, aber auch den oben und unten. Der Karton sollte gleichmäßig grün (oder blau) sein. Lasst Eure kleine Fotobox nun trocknen. Lasst Euch die App auf ein Handy (oder auf das Handy der Eltern) installieren. Nun könnt Ihr Euer Spielzeug in Eure Fotobox stellen und mit dem Handy und der App fotografieren. Ihr könnt in der App direkt schon vorinstallierte Hintergründe nutzen, aber auch selber einen Wunschhintergrund fotografieren. Und jetzt schickt Eure Figuren oder Spielzeugautos auf die Reise :-). Viel Spaß dabei.

Salzteig kann jeder – wir machen unser eigenes Porzellan!

Bestimmt habt Ihr schon mit Salzteig einiges selber gemacht, wie z.B. Anhänger für einen Weihnachtsbaum oder ähnliches. Ich möchte Euch nun eine etwas feinere Alternative zum Salzteig zeigen. Es heißt „Kaltporzellan“ und ist ganz einfach herzustellen. Allerdings sollte ein Erwachsener dabei sein, denn Ihr müsst das Kaltporzellan kochen. Ihr benötigt: 1 Tasse Natron, 1/2 Tasse Speisestärke und eine 3/4 Tasse Wasser. Und so geht es: Gebt alle Zutaten in einen Topf und bringt die Masse unter ständigem Rühren zum Kochen. Ihr merkt schnell, dass die Masse immer fester wird. Jetzt nehmt Ihr den Topf von der Herdplatte und lasst das Kaltporzellan abkühlen. Auch hierbei immer wieder rühren. Wer möchte kann jetzt Lebensmittelfarbe hinzufügen oder Deckweiß. Aber auch so ist das Porzellan schön weiß. Im Kühlschrank könnt Ihr Euer Kaltporzellan – gut verpackt in Frischhaltefolie – mehrere Tage aufbewahren. Ist das Porzellan zu klebrig, dann fügt noch etwas Speisestärke hinzu. Verarbeiten lässt sich das Kaltporzellan wie Fimo oder Knete. Ich habe es ausgerollt und mit einem Ausstecher ausgestochen. Auch Stempel könnt Ihr benutzen – lasst Euch was einfallen :-). Das Porzellan trocknet an der Luft – je nach Dicke kann dies 1-2 Tage dauern. Ist das Porzellan durchgetrocknet, dann könnt Ihr es nach Lust und Laune bemalen. ABER: Es ist nicht wasserfest, daher lackiert Ihr Euer Porzellanteil zum Schluss am Besten noch mit einem wasserfesten Lack.

Experiment – kostbares last-Minute-Ostergeschenk

Gestern habe ich experimentiert – Ergebnis noch offen. Aber wenn es wirklich funktioniert, dann erhaltet Ihr ein wirklich tolles Deko-Geschenk, was mit einfachen Mitteln hergestellt werden kann. Und was – gerade jetzt – von fast unschätzbarem Wert ist ;-).

Ihr braucht: Einen Luftballon, Wasser und – jetzt kommt das kostbare Material – Toilettenpapier. So funktioniert es: Pustet den Luftballon auf und belegt ihn mit mehreren Schichten angefeuchtetem Toilettenpapier. Das ist eine nasse Angelegenheit und geht am Besten draußen. Nehmt mehrere Lagen des wertvollen Papiers und feuchtet es immer gut an. Ihr könnt den ganzen Ballon mit dem Toilettenpapier belegen oder etwas aussparen. Ich versuche mit meinem Experiment eine kleine Deko-Schale zu gestalten und habe als letzte Schicht eine Serviette genommen. Ich bin selber sehr gespannt, auf das Ergebnis. Ihr müsst den Ballon jetzt nur noch trocknen lassen – mind. 24 Stunden. Dann könnt Ihr den Ballon zum Platzen bringen und das Toilettenpapier sollte steif geworden sein. Mein Ergebnis zeige ich Euch heute Abend hier :-).

Fortsetzung: Experiment ist geglückt! Ich habe etwas mehr als 24 Stunden gewartet und dann beherzt den Ballon zum Platzen gebracht. Das Toilettenpapier ist wirklich steif geworden. Ich habe die Ränder mit einer Schere gerade geschnitten und den Boden etwas platt gedrückt. Nun kann die Schale/Deko-Stück noch angemalt werden – aber natürlich nicht mit Tusche oder anderen feuchten Farben :-). Ich möchte noch ein Windlicht im Glas hineinstellen – und fertig ist das Ostergeschenk.

Straßenmalfarbe mit 3 Dingen selbstgemacht

Das Wetter wird schön und jetzt heißt es: Raus gehen – so weit wir können und dürfen :-). Ich habe am Wochenende Farbe für draußen selber gemacht. Mit nur ein paar Dingen, die Ihr wahrscheinlich zuhause habt, könnt Ihr auch die Farbe selber machen. Ihr benötigt: 2 Esslöffel Mehl, 120ml Wasser, ein klitzekleines bisschen Farbe (ich habe Universalmalfarbe auf Wasserbasis genommen, es geht aber auch farbiges Kreidepulver oder Lebensmittelfarbe) und Flüssigseife. Dann braucht Ihr noch einen kleinen Schneebesen und einen Pinsel. So wird es gemacht: Mehl, Wasser und die Farbe gut vermischen. Danach etwas (nur ein paar Tropfen) Flüssigseife hinzufügen. Nun könnt Ihr die cremige Masse draußen nutzen – mit einem Pinsel ist die Farbe gut zu verteilen. Möchtet Ihr lieber Straßenmalkreide selber machen? Dann braucht Ihr statt Mehl Gipspulver und Förmchen (am Besten aus Silikon). Bereitet eine Gipsmasse gem. Anleitung des Gipspulvers zu (muss auch schön cremig werden) und fügt einige Tropfen Flüssigfarbe (auch hier geht Lebensmittelfarbe gut) dazu. Diese Masse müsst Ihr nun in Silikonförmchen füllen (z.B: kleine Herzchen oder so) und über Nacht stehen lassen. Dann habt Ihr am nächsten Morgen Eure eigene Straßenmalkreide.

„Taschenlampenbilder“ selber machen

Kennt Ihr „Taschenlampenbilderbücher“? Mein Sohn liebte sie. Diese Bücher haben eine bedruckte Folie und dahinter eine schwarze Pappseite. Zu diesen Büchern gehört eine weiße Papptaschenlampe – fährt man nun mit dieser Papptaschenlampe hinter der Folie entlang, dann erscheinen die Zeichnungen, die auf der Folie gedruckt sind :-). Ihr könnt solche Taschenlampenbilder aber auch ganz einfach zuhause machen. Ihr benötigt dazu nur eine Folie, Pappe und Farbe bzw. Stifte. Ich habe ein paar Fotos für Euch aufgenommen als Anleitung. Viel Spaß beim Gucken 🙂

Ein kleines Video zur Veranschaulichung (eigentlich hatte ich mehrere gemacht, aber ich kann leider nicht alle auf die Homepage stellen – dann würde diese Seite zu langsam werden.

Kerzen bemalen

Eine schöne Geschenkideen sind Kerzen – vor allem selbst bemalte Kerzen. Ihr könnt natürlich direkt auf der Kerze malen – aber was ist, wenn Ihr Euch vermalt? Hier habe ich einen Tipp: Malt Euer Bild zunächst auf Backpapier. Dazu benötigt Ihr Buntstifte. Das gute am Backpapier ist auch, dass Ihr ein Bilder abpausen könnt: Legt dazu einfach Euer Wunschbild (vielleicht ein ausgedrucktes Ausmalbild?) unter das Backpapier und malt es mit Buntstiften ab. Ihr könnt natürlich auch einen tollen Spruch abschreiben. Aber denkt daran: Die Schrift muss spiegelverkehrt sein – sonst sieht Eure Kerze aus wie meine. Ich habe zuerst nicht an die Spiegelschrift gedacht :-). Wenn Ihr das Bild auf das Backpapier gemalt habt, müsst Ihr das Bild nur noch ausschneiden und mit der bemalten Seiten auf die Kerze legen. Mit einem festen Gegenstand auf dem Backpapier reiben – so löst sich etwas Farbe und drückt sich auf die Kerze. Ich hoffe, meine Erklärung ist verständlich für Euch – ansonsten schaut Euch die Bilder an:

Pizzakartons

Aus Pizzakartons können viele verschiedene Sachen gebastelt werden. Wie wäre es denn mal mit „Schiffe versenken“ oder ein „3D-Gesicht“? Hier einige Beispiele

Wer keine Pizzakartons zuhause hat – Ilka Fronia hat wegen einer Falschlieferung einige Kartons übrig. Schreibt Ilka gerne per Mail an (ilkafronia2211@gmail.com), und wir überlegen, wie Ihr die Kartons erhalten könnt.

Experiment mit einem Ei

Ostern ist bald und das Ei hat Hauptsaison :-). Hier ein kleines Experiment mit einem rohen Ei: Ihr benötigt ein Ei (roh), ein Glas und Essig – und etwas Geduld. Legt das Ei in das Glas und füllt das Glas mit Essig auf. Das Ei muss ganz mit dem Essig bedeckt sein. Nun müsst Ihr warten – am besten Ihr startet das Experiment am Abend und schlaft eine Nacht drüber. Am nächsten Morgen hat sich die Schale (die aus Kalk besteht) meist vollkommen aufgelöst und Ihr seht ein „durchsichtiges Ei“. Manchmal muss man den Essig durch frischen ersetzen und nochmal etwas warten. Sollte die Schale aber weg sein, dann könnt Ihr das Ei vorsichtig aus dem Glas nehmen und unter Wasser abwaschen. Wenn Ihr das Ei nun in die Sonne haltet, dann könnt Ihr das Innenleben sehen.

Termine:

ThemaWannUhrzeit
Übertopfparty10.03.202016:00 bis 17:30
FotoParty für Kinder (wird verschoben!)entfällt16:00 bis 17:30
Wir malen mit Lichtentfällt16:00 bis 17:30
Schönes aus alten Konservendosen & Serviettenentfällt16:00 bis 17:30
StofftaschenParty – mit Blumen malen & Bügelbilder selber machen18.08.202016:00 bis 17:30
Übertopfparty – wir machen unseren eigenen Ofen!22.09.202016:00 bis 17:30
FotoParty für Kinder: Bringt Euer Lieblingsspielzeug (Puppe, Playmobilfigur,
Auto, Kuscheltier) mit – wir fotografieren es mal anders 🙂
26.10.202016:00 bis 17:30
Taschenlampenbilder selber machen19.11.202016:00 bis 17:30
Geschenke für Mama & Papa15.12.202016:00 bis 17:30

Die Teilnahme ist für Mitglieder kostenfrei. Nichtmitglieder zahlen die Materialkosten, die zu den Terminen bekannt gegeben werden!

Unsere Themen – was haben wir bisher gemacht:

Im Januar 2020 trafen wir uns und haben aus Tetrapaks schöne Utensilios für Stifte oder Blumenvasen hergestellt. Besonderen Spaß machte das Knautschen der alten Milchtüten.

Am 12.05.2019 trafen wir uns bei schönem Wetter. Wir fotografierten alles zum Thema „rund“.